«Im PhD Programm des SNI bekommen wir nicht nur eine hervorragende wissenschaftliche Ausbildung – wir lernen auch interdisziplinär zu arbeiten und vernetzt zu denken.»

Nora Sauter, ehemalige Doktorandin der SNI-Doktorandenschule

Seit 2012 bietet das SNI eine interdisziplinäre Doktorandenschule an, um die Ausbildung junger Nanowissenschaftlerinnen und Nanowissenschaftler zu fördern. Die bearbeiteten Projekte sind hochaktuell und interdisziplinär ausgerichtet mit Schwerpunkten in den Bereichen Physik, Chemie, Biologie, Medizin oder Materialwissenschaften. Alle Doktorierenden sind Mitglied des erfolgreichen SNI-Programms, in dem zurzeit mehr als 30 Doktorierende unterstützt werden. Sie werden von je zwei Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern des interdisziplinären SNI-Netzwerks betreut (PI und Co-PI). 

Innerhalb des Netzwerks wird Wert auf regelmässigen wissenschaftlichen Austausch gelegt, an dem die Doktorierenden ebenso teilnehmen wie an einer Winter School und an verschiedenen Kursen, die speziell auf die Bedürfnisse der Doktorandinnen und Doktoranden ausgelegt sind.

Zurzeit gibt es keine freien Doktorandenstelle in der SNI-Doktorandenschule, über die Sie sich mit dem Online-Tool bewerben können.  Sie können sich aber direkt an SNI-Mitglieder wenden und persönlich anfragen, ob es freie Doktorandenstellen gibt. 

 

Projektleiter können bis zum 31. Mai Anträge für neue Doktorarbeits-Projekte einreichen (flyer).

 

Prozess 2019/2020

 31. May 2019

Stichtag für die Abgabe von Projektanträgen bei Claudia.Wirth@unibas.ch 

Juni ‒ Juli 

Begutachtung der Projektanträge

Mitte August 

Information über bewilligte Projekte

August ‒ Dezember 

Ausschreibung der Projekte, Interviews der Kandidaten, Einstellung 

1. Januar 2020 

Frühst möglicher Start der Projekte

 

Kommende Veranstaltungen

Annual Event, Lenzerheide
12.-13. September 2019