«Im PhD Programm des SNI bekommen wir nicht nur eine hervorragende wissenschaftliche Ausbildung – wir lernen auch interdisziplinär zu arbeiten und vernetzt zu denken.»

Nora Sauter, Doktorandin der SNI-Doktorandenschule

Seit 2012 bietet das SNI eine interdisziplinäre Doktorandenschule an, um die Ausbildung junger Nanowissenschaftlerinnen und Nanowissenschaftler zu fördern. Die bearbeiteten Projekte sind hochaktuell und interdisziplinär ausgerichtet mit Schwerpunkten in den Bereichen Physik, Chemie, Biologie, Medizin oder Materialwissenschaften.

Insgesamt waren im Jahr 2017 zweiundvierzig Doktorandinnen und Doktoranden aus 15 verschiedenen Nationen in der SNI-Doktorandenschule eingeschrieben. Zehn von ihnen haben im Jahr 2017 ihre Dissertation abgeschlossen. Sieben neue Projekte wurden Ende 2017 bewilligt und werden 2018 starten.

Alle Doktorierenden werden von je zwei Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aus dem SNI-Netzwerk betreut. Bei über der Hälfte der Projekte kommen die betreuenden Forscher aus verschiedenen Departementen der Universität Basel oder von unterschiedlichen Institutionen aus dem Netzwerk.

Einmal jährlich gibt es eine Ausschreibung für neue Projekte. Ein interdisziplinäres Auswahlgremium entscheidet darüber, welche Themen gefördert werden. Bis 31. Mai 2018 können Sie neue Projektanträge einreichen. Flyer

Für ein PhD-Projekt können Sie sich noch bewerben:

P1703 Quantum sensing of nanomechanical systems (Maletinsky/Treutlein)

Sie haben Interesse und möchten sich bewerben? Schicken Sie Ihre Bewerbung bitte direkt an den PI.

 

Deadline für Bewerbungen:   31. Dezember 2017
Frühestmöglicher Start des Projektes: 1. Januar 2018
Bescheid an Bewerber über das online Tool : 1. Februar 2018
Letztmöglicher Start des Projektes  Dezember 2018
 

Kommende Veranstaltungen

 

Annual Event
12.-14. September 2018
Hotel Schweizerhof, Lenzerheide
Bei der Jahrestagung des SNI treffen sich alle SNI-Mitglieder zu einem wissenschaftlichen Austausch.