Abbildung von supraleitenden Qubit-Bauelementen mit scannendem SQUID

Karte des Magnetfelds, die den Fluss der Stromdichte innerhalb des Geräts zeigt. (Bild: Departement Physik, Universität Basel)

Physiker aus dem SNI-Netzwerk von der Universität Basel und der ETH Zürich haben ein supraleitendes Quanteninterferometer (scanning superconducting quantum interference device, SQUID) verwendet, um den Stromfluss eines für das Quantencomputing entwickelten supraleitenden Geräts abzubilden. Die Daten helfen, die Qubit-Steuerung zu optimieren. Der Artikel erschien kürzlich in Applied Physics Letters.

Auf der Webseite von Applied Physics Letters finden Sie auch einen “Scilight”-Artikel mit einer kurzen Zusammenfassung der Arbeit.