SNI-Leitung – Neue Mitglieder und verteilte Aufgaben

Ändern wird sich mit dem 1. August auch die Zusammensetzung der SNI-Leitung. Einige Aufgaben, die bisher Christian Schönenberger als Direktor übernommen hat, werden dann von Mitgliedern der SNI-Leitung ausgeführt. Wir danken allen ehemaligen Mitgliedern der SNI-Leitung für ihren Einsatz und hoffen, dass sie dem SNI weiterhin verbunden bleiben.

 

Jörg Huwyler wird für das Nanostudium verantwortlich sein und das Departement Pharmazeutische Wissenschaften vertreten.

Jörg Huwyler wird in Zukunft am SNI für das Nanostudium verantwortlich sein und das Departement Pharmazeutische Wissenschaften vertreten.

Er hat am Biozentrum der Universität Basel Biologie studiert sowie promoviert und war Postdoc am Universitätsspital Basel bevor er zum Brain Research Institute, UCLA School of Medicine, Los Angeles, wechselte. Danach arbeitete er sieben Jahre lang bei F. Hoffmann-La Roche in Basel und habilitierte in dieser Zeit in Pharmazie. 2006 wechselte er an die Fachhochschule Nordwestschweiz (FHNW). Seit 2010 ist er Professor für Pharmazeutische Technologie am Departement für Pharmazeutische Wissenschaften der Universität Basel. Sein Forschungsschwerpunkt liegt auf der Entwicklung innovativer Strategien zur Wirkstofffreisetzung mit partikulären Wirkstoffträgern. Dahingehend war er bereits an mehreren SNI-Projekten beteiligt.

Forschungsgruppe Huwyler
https://bit.ly/3MXyIGb

 

Roderick Lim ist für Anliegen des Biozentrum in der SNI-Leitung verantwortlich.

Roderick Lim ist als Argovia-Professor bereits seit vielen Jahren ein aktives SNI-Mitglied und wird auch weiterhin Ansprechpartner bei allen Anliegen sein, die das Biozentrum betreffen.

Roderick Lim hat an der Universität North Carolina in Chapel Hill angewandte Physik studiert und an der National University of Singapore (NUS)/Institute of Materials Research and Engineering (IMRE) promoviert. Nach einer einjährigen Tätigkeit als Research Associate im Micro and Nano Systems Cluster am IMRE kam er 2004 als Postdoc zum NCCR Nano/Biozentrum nach Basel. 2009 wurde er zum Argovia-Professor für Nanobiologie ernannt. Mit seinem Team erforscht er grundlegende Prinzipien und funktionelle Beziehungen zwischen molekularer Mechanik, Selektivität und Transport in biologischen Systemen. Rod Lim ist Mitbegründer der Firma ARTIDIS, die Nanomechanik in der Krebsdiagnostik einsetzt.

Forschungsgruppe Lim
https://bit.ly/3OfAJhI
ARTIDIS
https://artidis.com

Patrick Maletinsky wird Vizedirektor und für das Nano-Argovia-Programm verantwortlich sein.

Patrick Maletinsky wird ab 1. August Vizedirektor des SNI und wird zudem für das angewandte Nano-Argovia-Programm verantwortlich sein.

Patrick Maletinsky hat an der ETH Zürich Physik studiert und nach einigen Auslandaufenthalten JILA Boulder, Colorado; ENS Paris) dort auch promoviert. Im Anschluss an seine Zeit als Postdoc an der Harvard University (MA, USA) wurde er 2012 an der Universität Basel zum Georg-H.-Endress-Professor ernannt. Patrick hat am Departement Physik eine Gruppe aufgebaut, die sich mit Quantensensorik beschäftigt und bereits an zahlreichen SNI-Projekten beteiligt war. 2016 hat er zusammen mit einigen Forschungskollegen das Startup Qnami gegründet.

Forschungsgruppe Maletinsky
https://quantum-sensing.physik.unibas.ch/en/
Qnami
https://qnami.ch

 

Kirsten Moselund wird in der SNI-Leitung das Paul Scherrer Instituts vertreten. (Bild: A. Herzog, EPFL)

Kirsten Moselund ist ein neues Mitglied des SNI-Netzwerks. Sie wird in der SNI-Leitung für die Belange des Paul Scherrer Instituts zuständig sein.

Kirsten Moselund hat Ingenieurwissenschaften an der Technischen Universität von Dänemark (DTU) studiert und und an der Eidgenössischen Technischen Hochschule Lausanne (EPFL) promoviert. Bis 2022 war sie bei IBM in Rüschlikon tätig – zunächst als Postdoc, dann als unbefristete Forscherin und zuletzt als Leiterin der Gruppe Materials Integration and Nanoscale Devices. Seit Februar 2022 ist sie Leiterin des neu gegründeten Labors für Nano- und Quantentechnologien (LNQ) am PSI und gleichzeitig Professorin für Elektro- und Mikrotechnik an der EPFL. Ihre Forschungsinteressen umfassen Nanophotonik, Festkörperbauelemente, neuartige Materialien und die Entwicklung von Bauelementen an der Schnittstelle zwischen Quantencomputing und der klassischen Welt.

Kirsten Moselund
https://www.psi.ch/en/lnq/people/kirsten-moselund

 

Martino Poggio wird SNI-Direktor und auch für die Doktorandenschule verantwortlich sein.

Martino Poggio wird ab 1. August neuer Direktor des SNI. In dieser Rolle wird er das SNI nach aussen repräsentieren und auch für die Doktorandenschule verantwortlich sein. Martino Poggio hat an der Harvard University (MA, USA) Physik studiert und an der University of California, Santa Barbara (USA) promoviert. Er forschte danach im IBM Almaden Research Center in San Jose (USA) und kam 2009 als Argovia-Professor ans SNI und ans Departement Physik der Universität Basel. Seither leitet er dort eine Gruppe, die sich mit nanomechanischer Sensorik, Nanomagnetismus und empfindlicher Rastersondenmikroskopie beschäftigt.

Forschungsgruppe Poggio
https://poggiolab.unibas.ch/

 

Torsten Schwede vertritt weiterhin als Vizerektor Forschung die Universität Basel. (Bild: Universität Basel)

Torsten Schwede vertritt in der SNI-Leitung bereits seit 2018 als Vizerektor Forschung das Rektorat der Universität Basel.

Torsten Schwede hat an der Universität Bayreuth (Deutschland) und an der Albert-Ludwigs-Universität in Freiburg im Breisgau (Deutschland) Chemie studiert. Nach seiner Promotion arbeitete er bei dem Pharmaunternehmen GlaxoSmithKline bis er 2001 als Professor für Struktur- und Bioinformatik ans Biozentrum der Universität Basel berufen wurde. Seine Forschungsgruppe untersucht Methoden zur Modellierung und Simulation von dreidimensionalen Proteinstrukturen um die Funktionen von Proteinen auf atomarer Ebene aufzuklären. Seit Mai 2018 ist Torsten Schwede Vizerektor Forschung der Universität Basel.

Forschungsgruppe Schwede
https://bit.ly/3QiWpLL

 

Oya Tagit wird die Anliegen der Fachhochschule Nordwestschweiz vertreten. (Bild: FHNW)

Oya Tagit stösst neu zum SNI und wird in der SNI-Leitung die Anliegen der Fachhochschule Nordwestschweiz vertreten.

Oya Tagit studierte Biologie und Biotechnologie an der Middle East Technical University in Ankara, Türkei und promovierte am MESA+ Institute for Nanotechnology an der Universität Twente in Enschede, Niederlande. Sie arbeitete danach in verschiedenen Positionen an Universitäten und in der Industrie in den Niederlanden, in Frankreich und Irland (Universität Twente, Radboud University Medical Center, MSD-Merck, Universität Pierre Marie Curie, Université Paris Sud, Magnostics). Seit dem 1. April 2022 ist sie Professorin für Biointerfaces am Institut für Chemie und Bioanalytik der Hochschule für Life Sciences der FHNW. Ihre Forschungsgruppe beschäftigt sich mit der Entwicklung von Nanopartikeln und Schnittstellen zur Veränderung und Überwachung biologischer Systeme.

Forschungsgruppe Tagit
https://bit.ly/39vZ04A

 

Oliver Wenger repräsentiert das Departement Chemie in der SNI-Leitung. (Bild: Universität Basel)

Oliver Wenger ist langjähriges SNI-Mitglied und vertritt neu das Departement Chemie in der SNI-Leitung.

Oliver Wenger hat an der Universität Bern Chemie studiert und dort auch promoviert. Nach Postdoc-Anstellungen am California Institute of Technology (Caltech, Pasadena, USA) und an der Universität Strassburg (Frankreich) wurde er Assistenzprofessor an der Universität Genf. Er bekam einen Ruf als Associate Professor an die Universität Göttingen (Deutschland) bevor er 2012 in die Schweiz zurückkehrte und an die Universität Basel kam. Mit seiner Forschungsgruppe am Departement Chemie beschäftigt er sich mit künstlicher Photosynthese.

Forschungsgruppe Wenger
https://wenger.chemie.unibas.ch/en/

 

Claudia Wirth ist als Geschäftsführerin des SNI Mitglied der SNI-Leitung.

Claudia Wirth ist seit 2014 Geschäftsführerin des SNI und für Finanzen, Human Resources und Administration verantwortlich.

Claudia Wirth hat Germanistik, Geschichte und Politologie (M.A.) an der Universität Stuttgart studiert. Sie arbeitete danach am Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation in Stuttgart (Deutschland) sowie als Marketing-Referentin für Computer Science beim wissenschaftlichen Springer-Verlag. Nach Führungspositionen in Marketing und Verkauf bei verschiedenen Wissenschafts- und Sachbuchverlagen in Deutschland kam sie Mitte 2002 an die Universität Zürich als Science Manager am Artificial Intelligence Laboratory (AI Lab). Bevor sie ans SNI nach Basel kam, war sie am Institute of Retail Management (IRM) der Universität St. Gallen tätig.

 

Ilaria Zardo wird in der SNI-Leitung das neu gegründete Nanotechnology Center und das Departement Physik vertreten.

Ilaria Zardo wird in der SNI-Leitung für das neu gegründete Nanotechnology Center, das sich aus dem Nano Imaging Lab und dem Nano Fabrication Lab zusammensetzt, verantwortlich sein und das Departement Physik vertreten.

Ilaria Zardo hat an der Universität Rom (Italien) Physik studiert und in Rom und an der Technischen Universität München (Deutschland) promoviert. Sie war dann Postdoc an der TU München und an der Technischen Universität Eindhoven (Niederlande). 2015 kam sie als Professorin ans Departement Physik der Universität Basel. Mit ihrer Forschungsgruppe untersucht sie grundlegende Prozesse in massgeschneiderten Nanostrukturen, insbesondere ist sie an der Gitterdynamik und dem Phononentransport auf Nanoebene interessiert.

Forschungsgruppe Zardo
https://nanophononics.physik.unibas.ch/de/