Editorial

Liebe Kolleginnen und Kollegen,
liebe SNI-Interessierte

Vor einem Jahr befanden wir uns im ersten Lockdown und hätten nicht gedacht, dass uns die Corona-Pandemie im Frühjahr 2021 immer noch so massiv beeinflusst. Inzwischen ist Vieles für uns zur Normalität geworden, das uns vor einem Jahr noch sehr ungewöhnlich erschien.

So ist der Anblick von Gesichtsmasken auf Fotos und in Videos ganz normal geworden und auch virtuelle Meetings und Online-Konferenzen gehören inzwischen zum Alltag. Auch das SNI-Team hat sich Anfang des Jahres entschlossen, die von uns in diesem Jahr organisierte Swiss NanoConvention vom 24. bis 25. Juni online durchzuführen.

Wir konnten für die SNC 2021 Online ein spannendes, diverses Programm zusammen stellen und organisieren zudem verschiedene Angebote, die einen interaktiven Austausch ermöglichen. Wir hoffen, dass die im letzten Jahr verschobene Konferenz auf diese Weise auch zahlreiche Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler erreichen wird, die bei einer Präsenzveranstaltung hier in Basel nicht hätten teilnehmen können. Ich bin schon sehr gespannt auf die Tagung und freue mich darauf, zahlreiche bekannte Gesichter zu sehen und auch neue Kontakte zu knüpfen.

Bei der SNC 2021 werden nicht nur grundlagenwissenschaftliche Themen behandelt, sondern auch zahlreiche Anwendungen der Nanowissenschaften und der Nanotechnologie präsentiert. Angewandte Projekte haben ja auch am SNI von jeher einen hohen Stellenwert. Jedes Jahr werden etwa zehn angewandte Forschungsprojekte in unserem Nano-Argovia-Programm gefördert. Diese Frühlings-Ausgabe von «SNI INSight» widmen wir in erster Linie diesen spannenden neuen Projekten, die Anfang des Jahres starteten.

Neben den Nano-Argovia-Projekten stellen wir in dieser Ausgabe auch zwei ambitionierte junge Nanowissenschaftlerinnen vor. Charlotte Kress und Anna Leder haben 2020 exzellente Masterarbeiten geschrieben und bekommen daher beide den Preis für die beste Masterarbeit verliehen. Charlotte war dazu im Team von Marcel Mayor am Departement Chemie tätig, Anna in der Gruppe von Sebastian Hiller am Biozentrum.

Ich wünsche Ihnen und euch viel Spass bei diesem Einblick in die Aktivitäten des SNI.

Christian Schönenberger

Prof. Christian Schönenberger SNI-Direktor