Editorial

Liebe Kolleginnen und Kollegen

Ein ganz besonderes Jahr geht bald zu Ende. 2020 war ein Jahr voller Herausforderungen und für viele Menschen mit grossen Problemen verbunden.

Es war aber auch ein Jahr, in dem wir viel gelernt haben. Noch nie wurde in so kurzer Zeit von Wissenschaftlerteams weltweit so viel Wissen über ein Virus generiert, noch nie mussten wir unser Verhalten von einem Tag auf den anderen so drastisch ändern und uns den Gegebenheiten so radikal anpassen.

Mich und das ganze SNI-Managementteam schmerzt dabei besonders, dass der persönliche Austausch in unserem Netzwerk in diesem Jahr nur in kleinen Gruppen stattfand und wir keinen der geplanten Anlässe in grösserem Rahmen durchführen konnten.

Wir wertvoll dieser Austausch im Netzwerk ist, haben wir kürzlich durch eine kurze Umfrage unter den SNI-Mitgliedern bestätigt bekommen. Der Austausch und die Möglichkeit über Departements- und Institutionsgrenzen hinweg zusammen zu arbeiten und für diese Kooperationen Gelder zu erhalten, wird dabei besonders geschätzt. Wir werden das Ergebnis der Umfrage im Jahresbericht veröffentlichen, den wir gerade vorbereiten. Schon jetzt möchte ich mich für die rege Teilnahme und die vielen positiven Kommentare bedanken.

Schwierig sind diese letzten Monate auch für unsere Studierenden gewesen. Zu Beginn des Semesters konnten sie noch an einigen Präsenzveranstaltungen teilnehmen, aber zurzeit gibt es fast ausschliesslich online Angebote. Gerade diejenigen, die neu zu uns gekommen sind – sich noch orientieren müssen – haben es da nicht leicht. Wir haben vier von ihnen befragt, wie sie diesen Beginn erlebt haben.

Rafael Eggli, einer unserer Masterstudenten wird 2020 für sich persönlich wahrscheinlich positiver bewerten. Auch er musste seine Pläne für eine Projektarbeit in New York auf das nächste Jahr verschieben. Allerdings wurde er in diesem Jahr Stipendiat der Werner Siemens-Stiftung und das wiegt die vorläufige Änderung der Pläne wahrscheinlich auf.

Zum Glück konnten wir ja ab Mitte des Jahres die Forschung in den Laboren wieder aufnehmen. Einige unserer Forschenden aus dem Netzwerk beschäftigen sich dabei mit dem intelligenten Einsatz von Kunststoffen. Welche Ansätze dabei verfolgt werden, haben wir in diesem SNI INSight zusammengefasst. Auch aus anderen Themenbereichen hat es in den letzten Wochen und Monaten spannende News gegeben, die wir kurz beschreiben.

Nun wünsche ich euch und Ihnen – auch im Namen des gesamten Managementteams – eine friedliche und vor allem gesunde Weihnachtszeit und dann einen guten Start in ein gesundes und frohes Neues Jahr.

Ich freue mich schon sehr darauf, wenn wir gemeinsam diese ungewöhnlichen Zeiten überstanden haben und uns wieder persönlich treffen können.

Mit den besten Grüssen

Christian Schönenberger, SNI-Direktor

Kommentare sind geschlossen.