Editorial

Liebe Kolleginnen und Kollegen

Ich hoffe sehr, dass ihr bei guter Gesundheit seid und die letzten Wochen gut überstanden habt. Inzwischen ist ja schon fast ein bisschen Routine im Alltag eingekehrt. Wir arbeiten so gut es geht von zu Hause, treffen uns regelmässig online zum Austausch und versuchen das Beste aus der Situation zu machen. Wie es weitergeht, wissen wir alle nicht genau. Es gilt wahrscheinlich flexibel zu bleiben und sich auf alle neuen Herausforderungen einzustellen.

Klar ist inzwischen, dass wir die Swiss NanoConvention, die für Juli 2020 in Basel geplant war, auf den 17. bis 18. Juni 2021 verschieben werden. Den Preis für eine herausragende Veröffentlichung, die auf einer Doktorarbeit aus dem vergangenen Jahr basiert, werden wir trotzdem vergeben. Die Preisverleihung dazu wird dann allerdings bei der SNC 2021 stattfinden.

Mit dieser Ausgabe von SNI INSight wollen wir euch auch über einige andere Aktivitäten des SNI auf dem Laufenden halten – trotz der Schwierigkeiten und Probleme dieser Tage.

Eigentlich sollten jetzt die neuen Nano-Argovia-Projekte, die im Januar 2020 starteten, auf Hochtouren laufen. Aber auch hier liegt einiges auf Eis. Wir stellen trotzdem vor, welche Ziele sich die Projektteams bei den fünf neuen angewandten Forschungsprojekte gesetzt haben.

In der SNI-Doktorandenschule läuft zurzeit die Ausschreibung für neue Projekte. Bis zum 31. Mai können noch weitere innovative Projektvorschläge eingereicht werden.

Ambitiöse Ziele verfolgt auch Martino Poggio mit einem Team internationaler Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die vor kurzem die Bewilligung für ein neues Projekt im Rahmen des Europäischen Horizon 2020 Programms erhalten haben. Das Team von vier verschiedenen Forschungseinrichtungen plant besonders empfindliche und präzise Sonden für die Rastersondenmikroskopie mittels fokussierter Ionenstrahl (FIB)-Technologie herzustellen, die auch für die Untersuchung von supraleitenden Materialien geeignet sind.

Ganz spontan ist ein anderes Projekt am SNI geboren. Da Besuche von Schulklasse, TecDays und andere Aktivitäten dieser Art zurzeit nicht möglich sind, hat unser Outreach- und Kommunikationsteam vor ein paar Wochen begonnen, kurze Videos über einfache Experimente aufzunehmen und diese online zu stellen. Wir möchten damit Eltern und Kinder unterstützen, die Zeit zu Hause kreativ zu gestalten. Alle Experimente sind mit haushaltsüblichen Materialien durchzuführen. Sie regen zum Beobachten und Nachdenken an und machen zudem auch noch Spass!

Nun hoffe ich, ihr findet etwas Spannendes in diesem SNI INSight. Ich wünsche euch weiterhin gute Gesundheit und Geduld und freue mich schon sehr, euch irgendwann dann auch mal wieder live zu treffen.

Mit besten Grüssen

Christian Schönenberger, SNI-Direktor