Interessierte Doktoranden

Alessandro Mazzetti führt die SNI-Doktoranden in die Welt der Innovation ein. (Bild: Mehdi Ramezani)

Bevor der Annual Event des SNI begann hatte Dr. Andreas Baumgartner, Leiter der SNI-Doktorandenschule, die PhD-Studenten des SNI zu einem Workshop über Innovation eingeladen. Dr. Alessandro Mazzetti vom Innovation Office der
Universität Basel führte dabei die jungen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in die Welt der Innovation ein. Er erklärte, wie sich die akademische Arbeit, die am SNI durchgeführt wird, allmählich von einer Erfindung in ein innovatives Produkt verwandeln kann.

Der Workshop gab einen breiten Überblick über die grosse Vielfalt unternehmerischer Aktivitäten – von Fragen rund um geistiges Eigentum über Finanzierung bis zum erfolgreichen «Pitch», mit dem das Produkt einem potenziellen Kunden oder Investor präsentiert wird. Bei dem Workshop sprang ein unternehmerischer Funke auf die Doktoranden über, sodass einige von ihnen kurze Zeit später am monatlich stattfindenden «Entrepreneurs Club» des Innovation Offices teilnahmen.

«Ich habe den Workshop sehr genossen. Er hat uns aufzeigt, wie die akademische Forschung an der Universität Basel und am SNI zu Unternehmensgründungen führen kann und bereits geführt hat. Alessandro hat uns ermutigt am «Entrepreneurs Club» teilzunehmen. Diese Veranstaltung war wirklich inspirierend. Es war eine hervorragende Gelegenheit mit ganz neuen und bereits etablierten Firmen Kontakt aufzunehmen», kommentierte Thomas Mortelmans.

Und auch Alessandro Mazzetti war angetan von dem Interesse der SNI-Doktoranden, die Bedeutung von Innovation und Unternehmergeist besser zu verstehen – als möglichen Weg das Leben zu verbessern und die dringlichsten Probleme der Menschheit anzugehen: «Die Studenten waren sehr interessiert, das Innovations-Ökosystem in Basel kennen zu lernen, haben sich rege beteiligt und viele Fragen gestellt. Sie haben versucht, zu verstehen, was es wirklich bedeutet Innovator und Unternehmer zu sein. Für mich war es toll, als Vertreter des Innovation Office der Universität Basel involviert zu sein und den brillanten jungen Forschern zu helfen, diesen letzten Schritt zwischen ihrer Forschung und dem Markt oder den Patienten zu machen.»