Informieren und Netzwerken

Jedes Jahr im September treffen sich die SNI-Mitglieder zum Annual Event im Hotel Schweizerhof auf der Lenzerheide. Der Anlass bot auch in diesem Jahr eine hervorragende Plattform, um sich über die interdisziplinäre vom SNI unterstützte Forschung zu informieren, alte Kontakte aufzufrischen und neue aufzubauen.

Neues erfahren und über die unterschiedlichen Ansätze und Ergebnisse diskutieren – beim Annual Event gibt es reichlich Gelegenheit dazu.

Einblicke in die Forschung
Nach einer kurzen Begrüssung durch SNI-Direktor Christian Schönenberger machte in diesem Jahr Professor Ernst Meyer den Anfang. Er erklärte anschaulich, wie er mit seinem Team untersucht, zu welchen Energieverlusten es kommt, wenn einzelne Moleküle auf Oberflächen bewegt werden. Im Anschluss an diese Keynote Lecture berichteten Doktoranden der SNI-Doktorandenschule und Projektleiter aus dem Nano-Argovia-Programm über ihre Forschung.

Ein Highlight für alle Anwesenden war wieder die Postersession, die sich an den Nachmittag voller Vorträge anschloss. Auf insgesamt 24 Postern präsentierten Doktoranden und Projektleiter ihre aktuellen Forschungsergebnisse. An den Postern wurde eifrig diskutiert und beim gemeinsamen Abendessen gab es weiter reichlich Gelegenheit, sich über die diversen Forschungsthemen auszutauschen. Auch nach dem Essen war der Abend voller Wissenschaft nicht zu Ende.

Christian Schönenberger ehrt Joakim Rüegger mit der Ehrenmitgliedschaft des SNI.

Ehrung und angeregte Diskussion am späten Abend
Christian Schönenberger ehrte zunächst Joakim Rüegger mit der Ehrenmitgliedschaft des SNI für seinen ausserordentlichen Einsatz in der Gründungsphase des SNI. Joakim Rüegger hatte sich in seiner Funktion als Leiter Hochschulen im Erziehungsdepartement des Kantons Basel-Stadt ganz besonders für das SNI eingesetzt. Auf unterhaltsame Weise erinnerte er in einer kurzen Ansprache an die Zeit als der Kanton Aargau beschloss, die Nanowissenschaften an der Universität Basel und in der gesamten Nordwestschweiz zu unterstützen.

Thomas Mortelmans bekommt den Preis für das beste Poster, Luc Driencourt für den besten Vortrag.

Im Anschluss an diese Ehrung sprach Dr. Helmut Schift in der Late Night Lecture über Integrität in der Forschung. Aufgrund seiner Tätigkeit als Consultant für Forschungsintegrität am Paul Scherrer Institut beschäftigt er sich intensiv mit diesem Thema. In seinem Vortrag ging es dabei nicht nur um die sorgfältige Auswertung und Sicherung von Daten, sondern auch um Themen wie Autorenschaft bei Publikationen oder Kriterien bei der Einstellung von Wissenschaftlern – ein Thema, das viele bewegte und lebhafte Diskussionen anregte.

Positives Feedback
Obwohl der erste Tag des Annual Event erst spät am Abend endete, war am nächsten Morgen der Vortragsraum wieder voll besetzt als Professor Marek Basler in der zweiten Keynote Lecture alle Anwesenden mitnahm in die Welt der Bakterien. Diese verfügen teilweise über hochentwickelte Nanoharpunen, mit denen sie sich gegen ihre Konkurrenten durchsetzen. Es folgten weitere spannende Vorträge und zum Abschluss des Meetings die Vergabe einiger Preise. Luc Driencourt erhielt für seinen Vortrag über die Produktion von Wasserstoff aus Wasser mit einer Hämatid-Photoanode einen Preis. Thomas Mortelmans wurde für sein Poster über den Einsatz der Elektronenstrahl-Lithografie zur Herstellung von dreidimensionalen Mikrofluidsystemen ausgezeichnet.

Dr. Alessandro Mazzetti vom Innovation Office der Universität Basel nahm dieses Jahr als Gast an dem Meeting teil, nachdem er vorab einen Workshop für die Doktoranden abgehalten hatte.

Er kommentierte: «Ich war beeindruckt davon, dass das SNI mit seinem Annual Event Top-Wissenschaftler mit einem wirklich interdisziplinären Ansatz zusammenbringt. Es ist faszinierend zu sehen, dass Forschende mit so unterschiedlichem Hintergrund in Physik, Chemie, Biologie und Ingenieurswesen in der Lage sind, ihre verschiedenen Perspektiven und ihre beeindruckende Wissenschaft rund um das Thema «Nano» miteinander zu teilen und damit spannende Perspektiven für bahnbrechende Innovationen zu eröffnen. Ich glaube wirklich, dass die Fähigkeit des SNI Annual Event Grundlagenforschung wie auch angewandte Forschung zusammenzubringen und zu katalysieren in der Schweiz und weltweit einzigartig ist.»