Forschungsthemen zwischen Rüebli

Das Swiss Nanoscience Institute (SNI) hatte dieses Jahr zum ersten Mal einen Stand beim Rüeblimärt in Aarau. Das Team vom SNI informierte interessierte Besucherinnen und Besucher über die Forschungsaktivitäten im Bereich der Nanowissenschaften am SNI und bot mit einem Glücksrad die Gelegenheit Gummibärchen oder einen Kugelschreiber zu gewinnen. Daneben konnten Kinder Farben chromatographisch auftrennen und eine Weihnachtskugel basteln.

«Es war toll zu sehen, wie interessiert die Leute an unserer Forschung sind», bemerkte Dr. Kerstin Beyer-Hans, die zusammen mit ihren Kolleginnen den Stand betreute. So gingen die verschiedenen Broschüren des SNI, die allgemein verständlich und gut bebildert erklären, worum es bei den Nanowissenschaften geht und welche Schwerpunkte am SNI verfolgt werden, deutlich schneller weg als erwartet. Zahlreiche Besucherinnen und Besucher interessierten sich auch für den Studiengang Nanowissenschaften, den die Universität Basel anbietet.

Es war ein langer Tag für das Outreach-Team des SNI, da der Stand schon ab 5 Uhr morgens aufgebaut werden musste. «Es hat sich gelohnt», betont Kerstin Beyer-Hans. «Wir sind mit vielen Leuten ins Gespräch gekommen und konnten über das SNI informieren.»