Mit Cal Quate ist ein Pionier der Nanowissenschaften und wunderbarer Mensch gestorben

Cal Quate mit Christoph Gerber und Gerd Binnig (von links nach rechts) bei der Kavli Preisverleihung 2016. Der Kavli Preis wurde den Wissenschaftlern für die Entwicklung des Rasterkraftmikroskops von Kronprinz Haakon (rechts) übergeben. Foto: Thomas Brun ( NTB-Scanpix)

Das SNI-Netzwerk trauert um Calvin F. «Cal» Quate, emeritierter Professor für angewandte Physik an der Stanford University (Kalifornien, USA).

Zusammen mit Gerd Binnig und Christoph Gerber entwickelte Cal Quate Mitte der 80er Jahre das Rasterkraftmikroskop (AFM), mit dem auch heute noch neue Türen zur Nanowelt aufgestossen werden.

Im Alter von 95 ist Cal Quate am 6. Juli 2019 zu Hause in Menlo Park (Kalifornien, USA) verstorben. «Wir verlieren einen hervorragenden Wissenschaftler und wunderbaren Menschen», sagt sein langjähriger Weggefährte und Freund Christoph Gerber.

Informationen über Cal Quate finden Sie unter: https://news.stanford.edu/press-releases/2019/07/10/calvin-f-quate-iroscopes-dies-95/