Stärken erkennen und darauf fokussieren

«Der Strength Finder Workshop hat mir geholfen, mich besserer verstehen zu lernen und dies für meine Karriereplanung zu nutzen. Ich glaube, dass sich meine Strategie der Karriereentwicklung zum Besseren verändert hat», kommentierte Wojciech Szmyt.

Von klein auf wird uns aufgezeigt, was wir nicht können und wo wir uns verbessern sollten. Einen ganz anderen, positiveren Ansatz erlebten die SNI-Doktoranden bei einem Workshop über die eigenen Stärken, der dem Annual Event voranging. Yvonne Ulrich von MeTi Coaching leitete 21 der jungen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler an, sich mit ihren Stärken zu beschäftigen, die sie alle vorher mit dem CliftonStrengths® Finder (Gallup) herausgefunden hatten.

Bei dem Test wurden die Doktorierenden mit 177 Aussagepaaren konfrontiert, bei denen sie sich für die am ehesten zutreffende Aussage entscheiden sollten. Als Ergebnis erhielten sie eine Übersicht über ihre fünf Talentschwerpunkte.

Es ist gut diese Stärken zu kennen, denn nach Untersuchungen von Gallup sollte man «seine Zeit, Energie und Aufmerksamkeit am besten dort einsetzen, wo man von seinen Stärken profitieren kann» (wobei natürlich auch die Schwächen nicht einfach ignoriert werden können).

Im Workshop lernten die Doktorandinnen und Doktoranden sich über die eigenen Stärken im Klaren zu werden und diese auch in Worte fassen zu können. Nach Aussage von Yvonne Ulrich, die seit über 25 Jahren in der pharmazeutischen Industrie tätig ist und selbst zahlreiche Jobinterviews geführt hat, wird oft nach den eigenen Talenten gefragt. Daher bietet es sich an, darauf mit geeigneten Formulierungen vorbereitet zu sein.

«Die Veranstaltung hat uns dazu gebracht, uns auf unsere Stärken zu fokussieren, was wir im täglichen Leben nicht unbedingt machen und was für viele von uns auch nicht ganz leicht ist», bemerkte Thomas Mortelmans.

«Ein guter Workshop mit einem interessanten Ansatz, der mich mit dieser Sprache vertraut macht und mir so hilft, meine Stärken zu kommunizieren – vor allem während eines Interviews,» bestätigte auch Eirini Rousounelou.

Bei der idealen Zusammensetzung von Teams ist es ebenfalls wichtig, die verschiedenen Talente der Teammitglieder zu berücksichtigen. Auch dies war ein interessanter Ansatz für Doktoranden, die sicher im Laufe ihrer Karriere unterschiedliche Teams führen werden und dann wieder auf den Strength Finder zurückgreifen können.