SNI unterstützt Sommer-Camps

Die stolzen Forscher präsentieren ihre selbst isolierte DNA.

Verschiedene Gruppen des SNI-Netzwerkes unterstützten das einwöchige UniKidsCamp der Universität Basel in den Sommerferien. Michael Steinacher vom Departement Physik bot mit seinem Team die Gelegenheit, ein Geschicklichkeitsspiel selbst zu gestalten und zu löten.

Die Gruppe von Argovia-Professor Roderick Lim vom Biozentrum isolierte zusammen mit den Jungforschern DNA aus Bananen und stellte mit Flüssigstickstoff Eis her. Dr. Kerstin Beyer-Hans vom SNI zeigte den Kindern, wie mit Alltagsgegenständen Strom erzeugt werden kann. Zusammen bastelten sie Batterien aus Kupfermünzen und Säuren und untersuchten verschiedene Früchte- und Gemüsesorten als Säurequelle.

Vierzig Kinder erhielten bei diesen und anderen Angeboten einen Einblick in die faszinierende Welt der Forschung und Technik an der philosophisch-naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Basel und hatten daneben genügend Gelegenheiten für Ausflüge, Spiel und Spass.

Auch im Sommerlager Rodersdorf bekamen Kinder die Gelegenheit, einen kreativen Wissenschafts-Nachmittag zu verbringen und Alltagsgegenstände ganz spielerisch für technische Anwendungen zu nutzen. Ausgestattet mit Materialien des SNI bastelte Till Ryser, Masterstudent der Nanowissenschaften, mit den Kindern lustige Hüte, an denen LEDs blinkten. Den Strom für die kleinen Lämpchen erzeugten die Kinder mit selbst gebastelten Batterien.