Editorial

Liebe Kolleginnen und Kollegen

Vor einigen Wochen hat sich die SNI Community zu ihrem jährlichen wissenschaftlichen Austausch auf der Lenzerheide getroffen. Es war sehr schön zu sehen, wie Projektleiter, Professoren und unsere beiden Ehrenmitglieder Christoph Gerber und Andreas Engel mit den jungen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aus der SNI-Doktorandenschule interagieren und wie lebhaft während der Postersession und in den Pausen diskutiert wurde. Mit über 90 Teilnehmerinnen und Teilnehmern haben wir in diesem Jahr einen Teilnehmerrekord aufgestellt. In diesem Jahr waren zum ersten Mal auch mehrere Absolventen der Doktorandenschule dabei, die ihre Promotion vor kurzem erfolgreich abgeschlossen haben und nun in das Berufsleben starten werden. Wir haben für die Absolventen der Doktorandenschule nun eine Associate Membership eingerichtet, sodass die jungen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler für vier Jahre die Möglichkeit haben, im SNI-Netzwerk zu bleiben und beispielsweise auch weiterhin beim Annual Event willkommen sind.

Sieben neue spannende Projekte für unsere Doktorandenschule sind Ende des Sommers von der SNI-Leitung genehmigt worden. Wir warten jetzt darauf, dass sich zahlreiche motivierte, junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler auf die diversen Projekte bewerben. Bitte macht auch ihr Werbung unter Kolleginnen und Kollegen, sodass wir Ende des Jahres wieder unter exzellenten Kandidaten auswählen können.

In diesem SNI update stellen wir den neuen Leiter der SNI-Doktorandenschule Dr. Andreas Baumgartner vor. Er setzt bei der zukünftigen Entwicklung der Doktorandenschule auf Interdisziplinarität. Nicht immer müssen dabei die einzelnen Projekte in verschiedenen Disziplinen angesiedelt sein. Auf jeden Fall soll die Diversität zwischen den Projekten jedoch gewährleistet sein und das Interesse für Aktivitäten ausserhalb des eigenen Fachbereichs angeregt werden.

Wir berichten in diesem SNI update auch über eine erfolgreiche Projektarbeit eines Masterstudenten der Nanowissenschaften, die zu einem Paper in «Nature Communications» geführt hat. Julius Winter war für seine erste Projektarbeit im Labor von Professor Marek Basler am Biozentrum und hat den Aufbau einer Nanoharpune untersucht, mit der Bakterien Giftstoffe in andere Zellen injizieren können.

Nun wünsche ich viel Spass bei der Lektüre unseres Newsletters und vergesst bitte nicht, schöne Bilder aus der Nanowelt für den diesjährigen Nano Image Award einzureichen.

Mit den besten Grüssen

Christian Schönenberger

SNI-Direktor, Universität Basel