Auszeichnung der Royal Society of Chemistry für Thomas Ward

Der Chemiker Thomas R. Ward, Professor für Bioanorganische Chemie an der Universität Basel und Direktor des Nationalen Forschungsschwerpunkts Molecular Systems Engineering, erhält den Bioinorganic Chemistry Award 2017 der britischen Royal Society of Chemistry.

Professor Thomas Ward

Thomas Wards Forschungsgruppe am Departement Chemie kombiniert chemische und biologische Werkzeuge zur Schaffung künstliche Enzyme. Diese können in verschiedenen Anwendungen eingesetzt werden, so etwa zur Produktion von Biokraftstoffen und zur Herstellung von hochspezifischen Medikamenten, welche kranke Zellen angreifen und zerstören.

Der Bioanorganic Chemistry Award wird für herausragende Forschung im Bereich der bioanorganischen Chemie verliehen. Die Auszeichnung ist mit 2000 Pfund Sterling dotiert und umfasst zudem eine Medaille und ein Zertifikat.

Thomas Ward kommentiert: «Ich bin sehr erfreut und geehrt, von der bioanorganischen Community anerkannt zu werden. Es fühlt sich gut an, Teil dieser grossen Familie von Wissenschaftlern zu sein.»

Thomas R. Ward, geboren 1964 in Freiburg, ist seit 2008 Professor für Bioanorganische Chemie an der Universität Basel; seit 2016 ist er zudem Direktor des Nationalen Forschungsschwerpunkts (NFS) Molecular Systems Engineering.

Wards Forschung konzentriert sich auf die Nutzung von Proteinen als Wirt für abiotische Kofaktoren. Die daraus resultierenden künstlichen Metalloenzyme zeigen Merkmale, die an homogene Katalysatoren und Enzyme erinnern. Derartige Systeme können mit Darwinschen Evolutionsverfahren optimiert werden.