Doktoranden besuchen Roche

Für einige Doktoranden der SNI-Doktorandenschule wird die Frage nach dem nächsten Schritt in ihrer Laufbahn schon recht akut, da sie im nächsten Jahr ihre Promotion abschliessen werden. Um einen Eindruck davon zu bekommen, wie der Eintritt in die Pharmaindustrie gelingen kann, besuchten 16 Doktoranden Ende November die Roche Pharma AG in Basel. Sie erfuhren dabei anhand eines wissenschaftlichen Vortrags über Molographie von Dr. Christof Fattinger beispielhaft wie Roche Nanotechnologie in der Forschung einsetzt.

Dr. Volker Herdtweck von Roche Human Resources, der für Kontakte zu Universitäten zuständig ist und das Programm zusammengestellt hatte, riet den Teilnehmern, schon vor Abschluss der Promotion Erfahrung in der Industrie zu sammeln und frühzeitig ein Netzwerk aufzubauen. Ganz wichtig sei es, Bewerbungen ganz gezielt auf die angebotene Position abzustimmen und sich dabei auf wesentliche Punkte zu konzentrieren. Um sich schon vorab ein Bild über verschiedene Tätigkeitsbereiche zu machen, bietet Roche beispielsweise einen Karriere-Blog an, der persönliche Eindrücke und Erfahrungen von Mitarbeitern in ganz unterschiedlichen Positionen vermittelt.

Die ganz persönliche Sicht auf die Arbeit in der Pharmaforschung boten bei dem Treffen auch eine Postdoktorandin und eine Praktikantin. Sie schilderten die Unterschiede zu der Arbeit an der Universität sowie die Vor- und Nachteile ihrer temporären Anstellung in dem globalen Pharmaunternehmen. Bei einem lockeren Mittagessen standen die beiden jungen Wissenschaftlerinnen sowie Volker Herdtweck dann noch allen Doktorandinnen und Doktoranden des SNI für weitere Fragen zur Verfügung.

Für Michael Gerspach war der Besuch bei Roche eine wertwolle Erfahrung: „Wir haben einen Einblick bekommen, welche Möglichkeiten es bei Roche speziell und generell in der Industrie gibt. Zudem wurden wir mit Information versorgt, die uns bei der Entscheidung über den nächsten Karriereschritt helfen wird“. Arne Barfuss fand vor allem das gemeinsame Mittagessen mit Angestellten der Firma Roche informativ: “ Wir hatten die Möglichkeit durch persönliche Gespräche einmal einen Blick hinter die Kulissen in den beruflichen (Forschungs-) Alltag werfen zu können.”