Veranstaltungen

In den letzten Monaten war das SNI an etlichen Veranstaltungen beteiligt. So konnten zahlreiche Besucher bei den Quanten- und Nanowelten in Gelterkinden die Nanowelt erleben und beim ersten UniKids-Camp experimentierten Kinder mit selbst gebastelten Spektrometern. Einige PhD-Studentinnen und Studenten der SNI-Doktorandenschule besuchten das CERN und bekamen die Gelegenheit ihre Präsentationstechniken zu verbessern.

Quanten- und Nanowelten lockten zahlreiche Besucher

2016-07-160719120730-IMG_1707copy_Fotor-1Am 21. Mai 2016 fand in der Mehrzweckhalle Gelterkinden (Basel Landschaft) die interaktive Ausstellung «Quanten- und Nanowelten» des Departement Physik und des SNI statt. Die von Dr. Peter Reimann initiierte und organisierte Veranstaltung begeisterte rund 800 Besucherinnen und Besucher. An insgesamt 16 Ständen gab es viel zu entdecken, zu erforschen und zu erleben. Daneben konnten sich die Besucher im Rahmen von zwölf Vorträgen über die neuste Forschung informieren. Der Spass kam natürlich auch nicht zu kurz. Das mit Flüssigstickstoff und Himbeeren gefertigte Eis war ein Renner und auch vor dem Laser-Labyrinth bildeten sich lange Schlangen. Daneben konnten Kinder in einer Experimentierwerkstatt zu kleinen Forschern werden, eine Jazzband sorgte für Unterhaltung und auch der Hunger konnte im Restaurant gestillt werden.

«Quanten- und Nanowelten» war ein gelungener Anlass, der eine Brücke zwischen Wissenschaft und Öffentlichkeit schlug. Möglich war die ganze Veranstaltung dank des enormen Einsatzes von Peter Reimann und der insgesamt 75 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Departements Physik und des SNI (Fotos: Stefan Messmer und Michael Steinacher)

 

 


Vortragen lernen im Kloster

2016-07-160719121047-DSC00633_FotorZum zweiten Mal fand im Mai der zweitägige Rhetorik- und Kommunikations-Workshop der SNI-Doktorandenschule im Kloster Mariastein statt. Ralf Stutzki vom NCCR MSE hatte zusammen mit der Schauspielerin Sasha Manzotti wieder ein abwechslungsreiches, gegenüber dem Vorjahr leicht verändertes Programm zusammen gestellt. So sollten beispielsweise die elf teilnehmenden jungen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler dieses Mal ihre Forschung in Form einer Kindergeschichte erzählen – und das mit nur 20 Minuten Vorbereitungszeit. Für die kreativen Doktoranden des SNI kein Problem, wie Sie sich unter www.scienceradio.ch/sni-phd-school-audio-2016/ anhören können.

In der entspannten Atmosphäre in Mariastein konnten die SNI-Doktoranden Werkzeuge kennen lernen und anwenden, die ihnen helfen werden, selbstsicher und unaufgeregt gut verständliche Präsentationen zu geben.

 

 

 


SNI-Doktoranden besuchen das CERN

2016-07-160719121526-P1030388_FotorDreizehn Studentinnen und Studenten der SNI-Doktorandenschule besuchten im Mai 2016 das CERN in Genf. Die von Tomaž Einfalt organisierte Exkursion versprach für die Teilnehmer nicht nur Information über die bahnbrechende Wissenschaft am CERN zu liefern, sondern auch einen potenziellen Arbeitgeber kennen zu lernen.

Die Gruppe der jungen Nanowissenschaftler wurde zunächst von einem pensionierten Physiker begrüsst, der fast sein gesamtes Arbeitsleben am CERN verbracht hat. Er konnte aus eigener Erfahrung die Geschichte des CERN wiedergeben und erklären, wie die multinationale Zusammenarbeit begann und wo sie heute steht. Eine kurze, verständliche Einführung in die komplexe Welt der Partikelphysik machte es den Studentinnen und Studenten aus Basel leichter, die vielfältigen Informationen des Besuchs zu verarbeiten. Sie lernten wie in der Server-Farm die riesigen Datenmengen des LHC (Large Hadron Collider) und der ATLAS-Detektoren bewältigt und für die Analysen zur Verfügung gestellt werden. Spannend für alle war auch zu erfahren, wie die verschiedenen Teile des Partikelbeschleunigers zusammen gebaut werden und wie – in grossem Massstab – Temperaturen nahe des absoluten Gefrierpunkts erzielt werden. Dass der gesamte technische Aufwand erheblich ist, wurde allen durch die Anzahl der Ingenieure und Techniker am CERN klar, die zehnmal grösser ist als die der forschenden Physikerinnen und Physiker.

 

 


Erstes Kids Camp der Uni Basel

2016-07-160719121841-DSC00713_FotorIn diesem Sommer bot die Universität Basel erstmals ein UniKidsCamp für die Kinder ihrer Mitarbeitenden und Studierenden an. In ihrer ersten Ferienwoche konnten die achtbis zwölfjährigen Kinder Einblicke in die Welt der Naturwissenschaften und Technik gewinnen. Auch das SNI beteiligte sich an dem Programm, das neben Experimenten auch genug Raum für Spiel und Spass liess. Unter Anleitung von Michèle Wegmann und einigen Helfern lernten die interessierten Mädchen und Jungen, dass sich Sonnenlicht aus verschiedenen Farben zusammensetzt und man mit Hilfe eines selbstgebastelten Spektrometers diese Regenbogenfarben sichtbar machen kann.