Editorial

2016-05-160503113346-CS_4_mod2_Fotor-1

Liebe Kolleginnen und Kollegen

 

Es ist Ferienzeit in Basel. Von einem Tag auf den anderen ist die Tram leer und auch an der Uni bleibt das ein oder andere Labor und Büro verschlossen. Am SNI war bis Ende Juni von der Ferienstimmung allerdings wenig zu spüren, da das SNI-Managementteam und allen voran Olivia Diener, Michèle Wegmann und Claudia Wirth mit den letzten Vorbereitungen für die Swiss NanoConvention 2016 beschäftigt waren. Die Arbeit hat sich gelohnt! Das Organisationsteam hat eine hervorragende Tagung auf die Beine gestellt, die allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern einmal mehr demonstriert hat, wie spannend Nanoforschung sein kann. Ich selbst habe einiges dazu gelernt, konnte zahlreiche inspirierende Gespräche führen und neue Idee entwickeln.

Vor der SNC gab es noch einige andere Veranstaltungen, auf die wir hier in «SNI update» kurz eingehen möchten. Auf Initiative von Dr. Peter Reimann hat das Departement Physik zusammen mit dem SNI am 21. Mai einer breiten Öffentlichkeit in Gelterkinden den Einstieg in die Quanten- und Nanowelt ermöglicht. Im Rahmen einer interaktiven Ausstellung konnten die Besucherinnen und Besucher Einblicke in den Laboralltag gewinnen und sich anhand von Ständen und Vorträgen über die Forschung an der Universität Basel informieren.

Neues lernen konnten auch unsere SNI-Doktoranden, die am Rhetorik-und Kommunikations-Workshop teilnahmen. Zum zweiten Mal hatte Ralf Stutzki vom NCCR MSE diesen speziell für die SNI-Doktorandenschule ausgearbeiteten Workshop angeboten. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer absolvierten dabei verschiedene praktische Übungen und lernten so eine Menge dazu, um noch bessere, anschauliche Vorträge halten zu können.

Sehr erfreulich war im letzten Monat auch die Nachricht, dass Christoph Gerber vom SNI zusammen mit Gerd Binnig und Carl Quate den Kavli-Preis für Nanowissenschaften verliehen bekommt. Die drei haben vor 30 Jahren gemeinsam das Rasterkraftmikroskop (AFM) entwickelt. Damals war nicht abzusehen, in welch vielfältiger Weise das AFM heute eingesetzt wird und immer wieder ganz neue Einblicke in die Nanowelt gewährt. Auch SNI-Mitglieder nutzen das AFM auf vielfältige Weise, so beispielsweise die Gruppe von Ernst Meyer, die kürzlich erstmals van-der-Waals-Kräfte mit Hilfe des AFM messen konnte oder das Team von Roderick Lim, das mit einem hochauflösenden AFM Kernporenkomplexe bei der Arbeit filmen konnte. Diese und andere Resultate wurden in den letzten Monaten in renommierten Zeitschriften wie «Nature» veröffentlicht und dann über eine Medienmitteilung mit der Öffentlichkeit geteilt.

Nun wünsche ich allen viel Spass beim Lesen von «SNI update» und vor allem schöne und entspannte Ferien. Ich freue mich viele von euch beim Annual Event im September gut erholt wieder zu sehen.

Mit freundlichen Grüssen

Christian Schönenberger, Direktor des Swiss Nanoscience Institute, Universität Basel