Ed Constable erhält Sustainable Energy Award

Prof. Dr. Ed Constable, Ordinarius für Chemie an der Universität Basel, wird für seine innovative Forschung mit dem «Sustainable Energy Award» der britischen «Royal Chemical Society» ausgezeichnet. Die Preisverleihung findet in Grossbritannien statt. Seit 1993 lehrt und forscht Constable als ordentlicher Professor für Chemie an der Universität Basel. Zu den Forschungsschwerpunkten seiner Forschungsgruppe, die er zusammen mit seiner Frau Prof. Dr. Catherine Housecroft leitet, gehört die Entwicklung nachhaltiger Materialien, die für Technologien wie effiziente Beleuchtung und Solarenergienutzung verwendet werden können.

Constable gilt als internationaler Experte und Pionier im rasch wachsenden Forschungsgebiet der metallorganischen Komplexe und Supramoleküle. Seine Forschung ist kreativ und signifikant jenseits des aktuellen Standes der Technik. Constable schreckt vor wissenschaftlichen Herausforderungen nicht zurück und bringe sich auch in angrenzende Disziplinen ein. Der «Sustainable Energy Award» vergibt die Royal Society of Chemistry (RSC) erst seit 2009 und wird alle zwei Jahre vergeben. Der Preis ehrt herausragende Forschungsarbeiten im Bereich der erneuerbaren Energien. Mit dem Preis sind fünf Auftritte in Form eines Lehrauftrags und ein Symposium zu Ehren des Preisträgers verbunden. Der mit 2000 Pfund dotierte Preis wird zusammen mit einer Ehrenmedaille anlässlich des Symposiums verliehen.

Die Royal Society of Chemistry ist ein Berufsverband in Großbritannien, der die Förderung der chemischen Wissenschaften zum Ziel hat. Die RSC ist eine forschende Organisation, die Zeitschriften, Bücher und Datenbanken herausgibt. Der Hauptsitz der Gesellschaft befindet sich in London, außerdem betreibt die Gesellschaft ein Büro in Cambridge, wo der Verlag RSC Publishing beheimatet ist.

Weitere Informationen zu Ed Constable

Prof. Dr. Ed Constable, geboren 1955 in Edinburgh, ist Ordinarius für Chemie an der Philosophisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Basel. Er geniesst einen ausgezeichneten Ruf als exzellenter Forscher und gilt als grosser Förderer interdisziplinärer Zusammenarbeit. Seine wissenschaftliche Karriere begann an der Universität Oxford, wo er 1980 promovierte. Nach Tätigkeiten in Forschung und Lehre an der Universität Cambridge wurde er 1993 zum Ordinarius für anorganische Chemie an der Universität Basel berufen. 2000 wechselte er an die Universität Birmingham, wo er eine Professur für anorganische Chemie sowie die Schulleitung inne hatte. Constable ist Mitglied der «Royal Chemical Society», der «American Chemical Society» und der «Schweizerischen Chemischen Gesellschaft» sowie Autor und Herausgeber zahlreicher Artikel und Fachzeitschriften und Träger namhafter Auszeichnungen und Preise.

Seit 2007 ist Constable Forschungsdekan der Philosophisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät und seit 2010 Mitglied des Executive Board des Swiss Nanoscience Instituts. Er wird per 1. August 2011 neuer Vizerektor für Forschung und Nachwuchsförderung der Universität Basel. 2010 bekam Constable einen mit 3,3 Mio. Franken dotierten «ERC Advanced Investigator Grant» des Europäischen Forschungsrats. Mit seinem Forschungsprojekt «Light-In, Light-Out» behandelt Constable eine der grossen Herausforderungen unserer Zeit, wie es im Urteil der Jury heisst. Beim ausgezeichneten Projekt geht es einerseits um die Entwicklung nachhaltiger und effizienter (hybridorganischer und anorganischer) Solarzellen und andererseits um die Schaffung einer neuen Generation von organischen lichtemittierenden Dioden (OLED) und lichtemittierenden elektrochemischen Zellen (LEC). Dem Projekt zugrunde liegt der Leitgedanke, dass die neu gewonnenen Materialien zukunftsfähig, sprich nachhaltig sein müssen. Constable will auch nicht auf Technologien und Materialien setzen, die teuer und rar sind, sondern auf Materialien, die reichlich vorhanden sind. Nur so sind gute Voraussetzungen für eine globalen Akzeptanz und Anwendung geschaffen.